Was ist der Richtwertmietzins in Österreich?

Was ist der Richtwertmietzins in Österreich?

Der Richtwertmietzins gibt die Begrenzung des Hauptmietzinses in Österreich an. Der Hauptmietzins setzt sich zusammen aus dem Zins (nach dem Richtwert), plus Betriebskosten und Umsatzsteuer. In manchen Fällen kann auch noch eine Möbelmiete im Hauptmietzins beinhaltet sein. In Wien liegt er bei 5,58 €/m2, in Salzburg bei 7,71 €/m2 und in Vorarlberg ist der Richtwert mit 8,57 €/m2 am höchsten.

Der Richtwert betrifft Altbauwohnungen, die vor Ende des 2. Weltkrieges erbaut wurden und nicht größer als 130 m2 sind.

Alle zwei Jahre wird der Richtwert an die Inflation angepasst. Seit 1. April 2017 gelten folgende Werte:

Bundesland Richtwert (in €/m2)
Wien 5,58 € 
Burgenland  5,09 € 
Kärnten 6,53 € 
NÖ  5,72 € 
OÖ  6,05 € 
Salzburg  7,71 €
Tirol  6,81 € 
Steiermark  7,70 € 
Vorarlberg  8,57 € 

Die Miete für Richtwertmieten setzt sich einerseits aus dem obigen Richtwert, sowie Zu- und Abschlägen zusammen. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Lagezuschläge verrechnet werden, die aber durch letzte OGH Entscheidungen teilweise aufgehoben wurden.

In vielen Fällen wird die Mietzinshöhe aber nach den Vorstellungen des Vermieters berechnet, die in der Praxis oftmals viel zu hoch sind. Wir überprüfen gerne kostenlos Ihren Hauptmietzins!

Kontaktieren Sie uns hier!